12.9.09 „Klex“/Greifswald: Konzert mit den rechtsoffenen „Bombecks“ u.a.

Am 12.9.09 veranstaltet „Cotze Skinheadrock“ unter dem Label der „Bootboys Greifswald“ ein weit rechtsoffenes Konzert im JUZ „Klex“ (unfassbar, dass solche Konzerte in einem Jugendzentrum stattfinden, das erinnert schon sehr an die viel kritisierte akzeptierende Jugendarbeit mit Rechtsextremen in den 90er Jahren….) in Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) mit den „Bombecks“ (siehe: http://oireszene.wordpress.com/2009/04/30/bombecks/) aus Thüringen, „Klaustrophobie“ (Oi!) und „Bezirk Rostock“ (Oi-Punk aus Grimmen).

Unter den musikalischen Vorlieben des Konzertveranstalters wird explizit „Viking Rock“ aufgeführt, welcher sich in den meisten Spielarten musikalisch und inhaltlich kaum von rechtsradikaler RAC-Musik unterscheidet. Auch befindet sich auf der Myspaceseite von „Cotze Skinheadrock“ ein animiertes Banner mit der totalitären Aufschrift „Bootboys Greifswald – Neither red nor racist“. Dieses Spruch wird in den vergangenen Jahren von zahlreichen sich „unpolitisch“ nennenden Oi!-Bands verwendet, welcher aber letztendlich nur als schlechter Deckmantel für unverholenen Patriotismus dient. Zumeist verbergen sich unter diesem Banner rechtoffene Grauzonenkapellen, die vor lauter Stammtischrassismus schon gar nicht mehr bemerken, wie weit Rechts sie politisch stehen.

Auch die weitere Konzertpolitik von „Cotze Skinheadrock“ bestätigt die schlimmsten Befürchtungen – es sind fast ausschliesslich Konzerte mit den verschiedensten rechtsoffenen bis rechtsradikalen Grauzonenkapellen angedacht – u.a.: „On the Job (aus Schweden) und „Midnaid Devilz“ am 16.10.2009 – des weiteren: „Iron Fist“, „Stärkste Minderheit“, „Stomper 98“, „Razorblade“, „Strike the Balance“, „Glory Boys“, „Gerbenok“, „Spy Kids“, „Fatale Vollgen“.

Quelle: www.myspace.com/cotze_skinheadrock

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF