3./4./5.9.09 Magdeburg: „Spirits From The Streets“-Festival oder auch „If the kids are not alright!“

Vom 3.-5.9.09 findet in Magdeburg das mittlerweile alljährlich stattfindende „Spirits From The Streets“-Festival statt. Leider mischen die Veranstalter_Innen dieses Festivals seit einiger Zeit unter viele gute und auch politisch korrekte Bands, einige Bands aus der rechtsoffenen Grauzone. Da dies nun schon seit einiger Zeit kontinuierlich passiert, müssen wir den Veranstalter_Innen an dieser Stelle leider eine gezielte Strategie unterstellen: es geht darum Bands aus der Grauzone massenkompatibel zu machen (das ist dann wohl der Punkt der reinen Geschäftemacherei – es geht ja immerhin um eine Menge Geld) und nebenbei Bands, die in der Vergangenheit immer Mal wieder durch Ihre Rechtsoffenheit aufgefallen sind reinzuwaschen bzw. noch schlimmer: mit rechtsoffenen Tönen sich weiter in der Oi-Szene und darüber hinaus – siehe aktuelles Line Up – zu verankern: so bietet das diesjährige „Spirits From The Streets“-Festival eine wüste Mischung von Skabands (u.a. „Bad Manners“, „Die Tornados“, Mr.Review“, „Skarface“ (immerhin Anikommunisten – die passen da schon eher rein)), Punkbands (von „Rawside“, „Fuckin Faces“, „Die Skeptiker“, „Dritte Wahl“ (spielen neuerdings auch schon gerne Mal Konzerte mit rechtsoffenen Bands bzw. sind auf so manch einem fragwürdigen Deutschrock-Festival vertreten)) und eben Oi-Bands aus der rechtsoffenen Grauzone wie u.a. „Krawallbrüder“, „Stomper 98“ und „Trabireiter“. Wir finden diese Zusammenstellung von Bands verdammt fragwürdig, da sie jegliche antifschistische Mindeststandards unterlaufen. Wir fragen uns an dieser Stelle: geht es hier wirklich nur um pure Geldmacherei oder handelt es sich tatsächlich um eine gezielte Grauzonenstrategie? Wir sagen: „The kids are not alright, if they are united!“ Wir scheißen auf solche Formen von Unity, welche jegliche klare Trennlinien zur rechten Szene (bewusst) verwischen!

Mal ganz davon abgesehen, dass die „Spirit Of The Streets“-Macher_Innen scheinbar ganz dicke mit den rechtsoffenem „Bandworm Records“-Label sind. U.a. fand am 11./12.4.09 das „Bandworm“-Festival mit „Schusterjungs“, „Arglistige Toischung“ (mit einem Bandmitglied von der ehemaligen Bombenlegerkameradschaft „KS München“ um den Rechtsterroristen Martin Wiese), „Roughnecks“ , „Perkele“ u.v.m. statt. Eine Wiederholung dieses rechtsoffenen Grauzonenfestivals ist zum 15. Geburtstag von „Bandworm Records“ erneut für den 3./4.3.2010 in Magdeburg geplant. Dort sollen u.a. „Unantastbar“, „Schusterjungs“, „Roughnecks“ und „Perkele“ spielen.

Auch das von den „Spirits Of The Streets“-Veranstalter_Innen für den 28.11.09 in Magdeburg geplante „Oi! For You“-Festival präsentiert einige rechtsoffene Grauzonenbands wie „Schusterjungs“und „Unantastbar“.

Quellen: „Bandworm Records“ und „Spirit From The Streets“

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF