Bombecks

Nach dem die Band schon immer etwas seltsam war, hat sie mit ihrer Hymne auf den belgischen Naziladen De Kastelein nun entgültig den Vogel abgeschossen.
Hier der Songtext:

1. Wir verschlingen Kilometer, fressen den Asphalt,
schon seit Stunden unterwegs, doch das Ziel kommt bald.

- Wir machen keine Pause, verschwenden keine Zeit,
Brügge, wir kommen, ist der Weg auch soweit.

Eine Legende, eine Ehre. – hier zu sein!
Oh, oh … De Kastelein

2. Wir sind seit Stunden schon auf der Autobahn,
Ja, wir sind Stolz darauf dort hin zu fahren.

- Nach langer Fahrt entlich angekommen,
und gleich gute Freunde in den Arm genommen.

Eine Legende, eine Ehre. – hier zu sein!
Oh, oh … De Kastelein

3. Dieser Abend geht ins Blut, was soll man noch sagen,
ein geiler Gig, `ne wilde Meute. – Na? Noch Fragen?

- Es ist ein gutes Gefühl hier auf der Bühne zu stehen,
mit euch zu feiern- euch zu sehen.

Eine Legende, eine Ehre. – hier zu sein!
Oh, oh … De Kastelein

4. Nach diesem Abend da wurde uns klar,
dass dieser Abend etwas besonderes war.

– Ja wir kommen wieder, dass sollt ihr wissen,
und werden für euch uns’re Fahne hissen.

Eine Legende, eine Ehre. – hier zu sein!
Oh, oh … De Kastelein

Zuvor spielten Sie schon mit sehr frakwürdigen Bands wie Last Riot, die laut turnitdown.de politisch rechts einzustufen sind. Im Union Jack (Skinheadzine) geben sie dann noch vollgendes bekannt: “Unser musikalisches Spektrum geht über Oi!, R.A.C., Rock’n’Roll und mehr.” Das es sich bei R.A.C. nicht etwa um Reggae against Chronisch obstruktive Bronchitis handelt, muss hoffentlich nicht weiter erwähnt werden.

Einige ihrer Konzerte wurden mittlerweile auch schon verhindert, was die Band natürlich etwas verstimmt. Auf ihrer Homepage ist über ein vereiteltes Konzert in Leipzig etwa folgendes zu lesen:

“Auf Drängen politischer Wirrköpfe spielen wir nicht in Leipzig. Damit hat sich das Thema Leipzig für uns erledigt! Bedankt euch bei der Antifa!!! Wir werden später noch ein Statement abgeben. Euch allen ein frohes Fest sowie einen guten Rutsch.Wir sehen uns in Stavenhagen!!!”

Sie hatten Gigs mit The Jinx aus Schweden, Headhunter, einem Nebenprojekt der rechten Band Ultima Thule und und und.

Bezeichnete turnitdown.de Bombecks noch wie folgt:

“Patriotische Oi-Band aus Eisenach, gegründet 1989, bzw. 1992 (wiedergegründet). Die erste CD kam auf Scumfuck heraus, eine 7″ auf Nordland Records, 2000 die CD In Flammen auf DIM Records”,

kann man heute eigentlich nicht mehr nur von einer patriotischen Oi-Band sprechen. Nach 15 Jahren stumpfer dummer Musik darf man seinem Köpfchen aber auch ruhig in die erhoffte Rente schicken und noch wirreres Zeug als zuvor fasseln. Das bestätigt nur, was alle schon immer wussten.

Fotos

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF