Bootbois Sachsen-Anhalt

Die „Bootbois Sachsen-Anhalt“ (gegründet 2008) sind mal wieder ein hervorragendes Beispiel dafür, wie der Anspruch „unpolitisch“ zu sein ordentlich in die Hose geht. Letztendlich steht auch diese Gruppe für eine in den vergangenen Jahren in der deutschen „Oi-Szene“ immer akuter werdenden Entwichklung: unter dem Deckmäntelchen des „unpolitischen Oi!“ wird fleissig an der Schaffung einer rechtsalternativen bzw. rechtsoffenen Jugendszene gearbeitet. Da den meisten Kunden die Repression in der richtigen Naziszene dann doch zu hart (geworden) ist, lebt der harte „Oi-Skin“ von heute seine Stammtischparollen und seinen Mainstreamrassismus dann doch lieber in gepflegter „unpolitischer“ Umgebung aus (Wie wäre es mal alternativ damit sich die Haare wachsen zu lassen und in die Junge Union einzutreten – da macht Ihr mit eurem patriotischen und „unpolitischen“ Grauzonenmüll wenigstens nicht die Skinheadkultur kaputt). Blöd und unglaubwürdig ist es dann halt nur, wenn die Bands mit denen diese Leute Konzerte organisieren (braunen) Dreck am Stecken haben oder auch die eigenen Myspaceprofile nur so von rechtsoffenen Freunden (egal ob Bands, Fanzines oder Einzelpersonen) wimmeln. Aber scheinbar merken diese Leute einfach gar nicht mehr, wie weit Rechts sie mit ihren Einstellungen schon stehen…

Selbstdarstellung der „Bootbois Sachsen-Anhalt“:

„Bootbois Sachsen-Anhalt“ ist eine Vereinigung von Jungs, die gerne Boots tragen, unabhängig davon, ob Punk, Skinhead, HipHopper (sic!) oder anderes. Einzige Bedingung ist, dass politische Extreme, EGAL ob links oder rechts, außen vor sind… Die Veranstaltung am 11.07.2009 findet anlässlich des 1. Geburtstages der „Bootbois Sachsen-Anhalt“ statt. Der Erlös der Veranstaltung geht an den Verein KAHZUA e.V.. Dies ist ein Verein, der sich gegen Kinderarmut einsetzt und gegen Gewalt. Da wir davon ausgehen, dass Kinder unsere Zukunft sind und wir damit in die Zukunft investieren, haben wir uns für diesen Verein entschieden.“

Kaum zu glauben, dass solche Leute auch noch unter einem sozialen Anspruch (der dann sogar auch noch von örtlichen Unternehmen – wie der „Brauerei Landsberg“, dem „Stadtmagazin AHA“ und „FRIZZ!“ – gesponsort wird – sic!) mit rechtsoffenen und patriotischen Bands wie den Schusterjungs ein Konzert veranstalten. So wollen die „Bootbois Sachsen-Anhalt“ zu Ihrem einjährigen Bestehen am 11.7.09 bei diesem „Benefizkonzert“ neben den Schusterjungs (OiPunk/Weißenfels), auch noch „51 Grad“ (Streetrock/Halle/Saale), „Barroom Heroes“ und „Baretta Love“ in Halle ( Reideburger Straße 51) auftreten lassen.

Immerhin haben „The Acting Apes“ (Rockabilly/Bad Dürrenberg), welche ursprünglich spielen sollten, erkannt, dass eine Band wie die „Schusterjungs“ nicht gerade „unpolitisch“ ist und sagten Ihren Gig daraufhin ab.

Die „Schusterjungs“ jammern nun wie folgt mit diesem Statement auf Ihrer Homepage:

„Nazivorwürfe gegen uns – Unser offizielles Statement:

Aus gegebenem Anlass möchten wir uns nochmals ausdrücklich von jeglichen politischen Extremen distanzieren, seien sie nun links, rechts, oder sonst was für Scheiß! Wir spielen keine rechte Musik und wir spielen auch nicht mit rechten Bands. Wir könnten uns auch kaum vorstellen dass hochkarätige Bands wie „Loikaemie“ mit uns auf der Bühne gestanden hätten, wenn wir in irgendeiner Form rechts wären.

Leider gibt es immer wieder Leute die entweder falsch über uns informiert sind oder uns absichtlich versuchen in die rechte Ecke zu drängen und uns irgendwelche Kontakte zur rechten Szene andichten.

So auch erst kürzlich wieder geschehen, im Rahmen unseres Konzertes am 11.07.2009 in Halle, anlässlich der Geburtstagsparty der „Bootbois Saschen /Anhalt“. Das Konzert ist als Benefizveranstaltung für den „KAHUZA e. V.“ (Verein gegen Gewalt und Kinderarmut) geplant .

Vor einigen Tagen erreichte die Veranstalter eine Mail von „The Acting Apes“. Darin erklärte die Band, dass sie den Auftritt nicht wahrnehmen können, da sie mit Bandboykott usw. bedroht wurden und um ihren Ruf fürchten, wenn sie den Gig mit uns spielen. Wir finden es traurig und absolut Scheiße von irgendwelchen Spinnern, die uns nicht kennen und rein garnix über uns wissen, dass Sie andere Bands unter Druck gesetzt oder bedroht und deren Ruf geziehlt geschädigt wird, falls sie mit uns spielen!

Wir wünschen den „Acting Apes“ trotzdem noch alles Gute für die Band, lasst Euch nicht von irgendwelchen Spinnern unter kriegen…..

Ansonsten bleibt uns abschließend nur noch folgendes zu sagen:….

Haltet die Politik aus der Szene raus! Lasst Euch nicht vor den politischen Karren von irgendwelchen Idioten spannen, geht mit Stolz Euren Weg und bleibt Euch selbst treu!….

Cheers, die Schusterjungs“

Dass die „Schusterjungs“ keineswegs „unpolitisch“ sind und in wiederkehrender Regelmäßigkeit zusammen mit weit rechtsoffen Bands auftreten (von Bombecks über Frei.wild bis Brachial) bzw, in offen rechtsradikalen Läden wie dem „Skinhouse Menfis“ spielen, sollte allgemein bekannt sein. Um so verlogener erscheint dieses Statement der „Schusterjungs“. Da wird ein einmaliges Konzert zusammen mit „Lokaemie“ als ganz armseliges Schutzschild gegen berechtigte Kritik missbraucht. Glaubwürdigkeit sieht anders aus!

Wie „unpolitisch“ die „Bootbois Sachsen-Anhalt“ tatsächlich sind, kann jeder sehen, der sich mal durch Ihr Myspaceprofil geklickt hat:

U.a. befreundet mit: Mummys Darling, Schusterjungs, Flat Sprockets, Bootboys Wesermünde, Bootboys(s)Power Niedersachsen, Skinheads Salzwedel, Skinheads Lüneburger Heide, Skimheads Baden-Württemberg, Bootboys Hildesheim, Roimungstrupp, Roughnecks, Painwords, Mighty Zwergpiratzine, Skinheads Thüringen, Stomper 98, Tradition 69 Thüringen, Berserker, Vollcontact Fanseite u.a. Auch eindeutige Naziprofile wie „Thule 1488 Halle“: www.myspace.com/395356352 lassen sich dort finden…

www.myspace.com/51grad

www.schusterjungs.de

www.myspace.com/bootboissachsenanhalt

Update: Auch Barroom Heroes haben das Konzert in Halle abgesagt. Die Diskussion darum findet ihr hier.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF