„Kraft durch Froide“ veröffentlichen neues Album

Kraft durch Froide Plattencover 2

Eine der dienstältesten deutschen Rechtsrockbands veröffentlichte gerade mit „Musik ist Trumpf“ ein neues Album – die Berliner Rechtsrockszene ist dieses Jahr äußerst produktiv – so gab es dieses Jahr bereits u.a. neue Alben von „Deutsch, Stolz, Treue“ aka „X.x.X.“, „Macht & Ehre“ und „Legion of Thor“:

„Kraft durch Froide“ ist eine Rechtsrock-Band aus Berlin. Sie bestand von 1982 bis 1987, als sie sich wegen Alkoholismus eines Mitgliedes und der von den anderen Mitgliedern als zu radikal empfundenen Einstellung des Schlagzeugers Andreas Pohl auflöste. 1999 wurde die Band neugegründet.
Ihren ersten Auftritt absolvierten sie zusammen mit den Böhsen Onkelz im „KDF-Bunker“ in Berlin. Die Band trug ihren Namen nach der nationalsozialistischen Gemeinschaft „Kraft durch Freude“ (KdF), wobei das eu in Freude durch das für die (eigentlich unpolitische) Oi!-Szene typische „Oi“ ersetzt wurde. Die Bandmitglieder kamen ursprünglich aus der Punk-Szene, wandelten sich jedoch unter dem musikalischen und politischen Einfluss britischer Neonazi-Skinheads zunehmend selbst zu solchen.
Mehrere Werke der Gruppe sind von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften aufgrund ihrer verfassungsfeindlichen und ausländerfeindlichen Texte indiziert worden. Thematisch umfassten diese Sozialneid gegen pakistanische Asylbewerber, Verunglimpfung diverser anderer Länder sowie Mitleidsbekundungen für Rudolf Hess.
Schlagzeuger von „Kraft Durch Froide“ ist der militante Neonazi Andreas Pohl. Er war Mitglied in den verbotenen neonazistischen Organisationen Sozialrevolutionäre Arbeiterfront und Nationalistische Front. Das Bandmitglied „Erbse“ spielte zudem bei der früheren Berliner Naziband „SC Funkstreife“.
1996 erschien die bis dato erste von der Gruppe autorisierte Veröffentlichung auf CD. Alle vorherigen Veröffentlichungen wurden ohne Einwilligung der Bandmitglieder hergestellt. Die CD umfasst über 20 Stücke, durch Manipulation des Datenträgers wird aber die Liedanzahl „88″ auf Displays von CD-Spielern angezeigt. „88″ ist ein neonazistischer Code für „Heil Hitler“.
1999 gründete Pohl die Band wieder neu, seitdem sind zwei Alben erschienen.
Diskografie:

• Hundert Mann und ein Befehl (Demo-Kassette, 1983) – indiziert 30. April 1994
• Demo Tape ’86 (Demo-Kassette, 1986) – indiziert 30. April 1993
• Deutsche Musik (nicht von der Gruppe autorisierte Veröffentlichung) (Maxi-LP/-CD, ESV/Skull Records 1992)
• Split-LP mit „Ragnaröck“ (nicht von der Gruppe autorisierte Veröffentlichung) (Rock-O-Rama, 1995)
• Kraft durch Froide (CD, ProRa Records 1996) – indiziert 24. Dezember 2002
• 1982–1986 (nicht von der Gruppe autorisierte Veröffentlichung) (CD, 1997) – indiziert 31. Juli 1998
• Das Wunschkonzert (CD, 2000)
• Sturm auf Berlin (CD, Hatesounds Records 2003)
• Kraft durch Froide (KDF) – Musik ist Trumpf (CD, NMV-Versand 2009)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF