Noi!se-Nighter

Kurze Einschätzung: Dieser so genannte „Noi!se Nighter“ im Speak Easy findet seit Januar 2009 einmal monatlich statt. Die beiden Veranstalter „Marci“ und „Breiti“ kommen aus der rechtsoffenen Oi!-Szene und sind ähnlich wie ein großer Teil des Publikums auch regelmäßige Gäste im „Neffen und Nichten“ in der Mühlenstrasse in Pankow. Das Speakeasy selber ist ansonsten eher unauffällig – auf der Homepage sind keine problematischen anderen Veranstaltungen zu finden – dennoch scheint zumindest einer der Barmenschen (evtl. sogar der Besitzer?) mit den VeranstalterInnen befreundet zu sein (siehe Myspacefreundesliste und Bildern vom „Noi!se-Nighter“). Der „Noi!se-Nighter“ selber ist hingegen politisch betrachtet hochproblematisch, da er klar das einschlägige Grauzonenpublikum anspricht und eine starke rechtsoffene Note besitzt, sowohl was die dargebotene Musik (Von Krawallbrüdern über Gerbenok über Roghnecks bis Ultima Assalto u.v.a.) als auch das Publikum selbst betrifft (beim Durchschauen der Myspaceprofile der Gäste lassen sich u.a. einige klar rechte Bands wie Sleipnir oder Barking Dogs finden). Somit stellt auch dieser Laden – ähnlich wie das Neffen und Nichten – einen Anlaufpunkt für rechtsoffen/patriotisch eingestellte Menschen aus der Subkultur da – vom Oi!-„Skin“ bis zum Psychobilly – und trägt somit ebenfalls zum Entstehen einer Art rechtsalternativen Subkultur bei, die jederzeit auch anschlussfähig an menschenverachtende bzw. rechtsextreme Denk- und Handlungsmuster sein kann. Nicht ohne Grund wurde bereits beim ersten „Noi!se-Nighter“ der altbekannte Nazikader Oliver Schweigert gesichtet. Diese Leute wissen schon, wo sie Ihre potentiellen Schäfchen für ihre politische Arbeit finden können

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF