„Blue Max“

Die Band „Blue Max“ wurde Ende 2002 im Raum Aglasterhausen/Schwarzach gegründet. Seither hat die Bonehead-Combo drei CDs mit Liedern wie „Frontsoldat“, „Germania“ oder „Befreites Land“ gefüllt. Auf der im August 2009 erschienenen „Schulhof-CD 2009“, mit der die NPD Propaganda unter Jugendlichen machen will, ist „Blue Max“ mit dem Stück „Totale Überwachung“ vertreten.
In den vergangenen Jahren spielte die rechte Band zahlreiche Konzerte in der BRD, aber auch in Frankreich, Spanien, Ungarn oder der Schweiz und steigerte somit ihren Bekanntheitsgrad in der Rechtsrock-Szene. Ein Beispiel hierfür ist der „Musikalische Abend“, den NPD und „Freie Kräfte“ im März 2009 im Kreis Görlitz (Sachsen) organisiert hatten. Unter dem Motto „Nationaler Sozialismus, jetzt!“ spielte auf der Veranstaltung auch „Blue Max“ vor rund 900 Nazis.
Aus ihrer Gesinnung machen die vier Bandmitglieder sowieso keinen Hehl. Der Sänger Tim Wirth war Teilnehmer an mehreren Nazi-Aufmärschen der letzten Jahre, so z.B. auf mindestens einem der „Rudolf-Heß-Gedenkmärsche“ im bayerischen Wunsiedel. „Blue Max“-Bassist Andreas Janko nennt in einem Interview die NPD „die einzigste wählbare Partei“ und findet, dass „jeder vaterlandstreue Mensch die NPD unterstützen“ solle.

Übrigens: Der Sänger von „Blue Max“ sang auch schon für die Nazicombo „Strafbataillon“, als Auhilfe, das Album „Das Volk in schwarz“ ein, außerdem wirkte er bei „Kategorie 18“ mit. Der Sänger und Schlagzeuger waren auch noch bei den „Oi-Rebellen“ tätig

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF