Kill Baby, Kill

Da der Artikel über Kill Baby, Kill! bei unserem Umzug auf blogsport.de verschütt gegangen ist, reichen wir ihn euch hiermit nach. Auch wenn er nicht mehr ganz up to date ist, gibt er doch einen kurzen Einblick in die Band. Aktualisierung folgt demnächst.

„Hallo, wir sind Kill Baby, Kill! aus Belgien und wir spielen Oi!/RAC Musik mit politisch unkorrekten englischen Liedtexten.“ So beginnt ein Interview mit Kill Baby, Kill im Nazi-Fanzine Meinungfreiheit. Im gleichen Interview wird sich auch über „die kleine AIDS-Schwuchtel von Roddy Moreno“ (The Oppressed) und „Olaf den Lappen“ (Stage Bottles) beschwert.

Das Cover ihrer zweiten Platte prägt einen Oi-Skin, der ein Sharp-Symbol zerquetscht. Der Titel der Scheibe lautet. „Give back the Oi! to white working Class“ – noch eindeutiger geht es gar nicht. Es handelt sich um klassischen Rechtsrock. Trotzdem wurden Kill Baby, Kill! in der unpolitischen Oi Szene gerade zu gehypt und auf etlichen Myspace- Seiten vermeintlich unpolitischer Leute war das Banner der Band verlinkt. Mit einem Titel wie „Good Nighte- Left Side“, welcher bis dato eigentlich eher aus dem Hatecore- Bereich bekannt war oder Songs wie „Reds are fools“, „Rock against Islam“ und „Muslims out“ sollte die politische Ausrichtung der Band jedoch klar sein. Selbst sehen sie sich sich natürlich nicht als rechte Band sondern nur als OI/RAC Band, was ja auch ein riesen Unterschied ist.
Zwei der Bandmitglieder spielen zudem auch noch bei der Blood & Honour Band „Les Vilains“. Natürlich haben auch „Kill Baby, Kill!“ im Skinhaus Menfis und im De Kastelein gespielt und natürlich gibt es von ihnen auch eindeutige Fotos.
Ihr größtes Konzert war nach eigener Aussage „in north Germany with the great Endstufe, last riot, Kommando Skin, and Selbsteller“. Aufgetreten sind sie allerdings unter dem Tarnnamen „Killerbarbies“. Das ganze fand am 3. März 2007 im nordwestmecklenburgischen Örtchen Mühlen-Eichsen statt. 500 Neonazis und extrem rechte Skins fanden sich zu diesem „Spektakel“ ein.

Fotos und Songtitel findet ihr hier.

Update!

Dieter Samoy, der Sänger der belgischen RAC-Band Kill Baby, Kill! ist tot. Die genauen Umstände seines Todes wurden noch nicht offiziell bekannt geben. united-skins.de meldete am 17. Januar 2010:

Der Frontmann der Belgischen Non-PC Band KILL BABY KILL, Dieter Samoy, hat laut mündlicher Überlieferung aus dem näheren Bekanntenkreis, am Freitag den 15.1.2010 den Freitod gewählt. Seine Mutter soll ihn in seiner Wohnung an der Decke aufgeknüpft vorgefunden haben. Über die Gründe wird derzeit spekuliert. Dieter stand vor einer 2 jährigen Gefängnisstrafe wegen eines Vorfalls im Mai 2006. Manch einer vermutet auch, es könne eine Kurzschlussreaktion auf ‚Schnee‘ gewesen sein.

Der von united-​skins.​de er­wähn­te Vor­fall im Jahr 2006 spielt sich in Brügge ab war nichts an­de­res als ein Über­griff auf einen Ein­wan­de­rer aus Togo.1 Ein Foto von Dieters Opfer nach dem Übergriff findet ihr hier

  1. http://onepeoplesproject.com/index.php?option=com_content&view=article&id=298:dieter-samoy-from-kill-baby-kill-rot-in-hell-baby-hell&catid=33:obituaries [zurück]

Siehe auch

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF