Dortmund: Erneutes Nazi-Konzert in Dorstfeld

Am Abend des 9. Januars fand in Dortmund-Dorstfeld ein Konzert mit vier bekannten Neonazi-Bands statt. Etwa 200 Rechte feierten ungestört im Vereinsheim der Kleingartenanlage „Im Wiesengrund“ in der westlichen Innenstadt – und das offenbar nicht zum ersten Mal.

„Bis in die frühen Morgenstunden wurde im Kameradenkreis gefeiert, alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft. Erneut wurde unter Beweis gestellt, dass sich politischer Aktivismus und nationale Konzerte nicht ausschließen, sondern in Einklang gebracht werden können!“, so berichten Dortmunder Neonazis auf ihrer Internetseite.

„Hängt dem Adolf Hitler den Nobelpreis um“

Als „Headliner“ spielte mit „Radikahl“ eine der ältesten und bekanntesten RechtsRock-Bands Deutschlands, berüchtigt für ihr regelmäßig live vom Publikum eingefordertes „Hakenkreuz“-Lied mit der Text-Zeile „Hängt dem Adolf Hitler den Nobelpreis um“. Daneben traten die aus der Region kommenden „Angry Bootboys“ und die aus dem Hunsrück kommende Formation „Breakdown“, sowie „Twelve Golden Years“ auf.

Weiter

Siehe auch

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF