Drop Out Chaos (Berlin)

Ein klassischer Grauzonenfall ist die Band „Drop Out Chaos“ aus Berlin. Musikalisch wohl eher dem Streetrock zu zu ordnen, hat diese Band kein Problem in rechtsoffenen Läden wie dem ehemaligen Pankower „Neffen und Nichten“ zu spielen (bereits mehrmals), für rechtsoffene Skinheadgruppierungen wie den „Bootsbrothers Vogtland“ zusammen mit rechtsoffenen Bands wie „Gerbenok“ zu spielen. Und auf dem Flyer dann noch ein Nazi-“Punk“ mit „Punk´s not red!“-T-Shirt… Ansonsten spielten „Drop Out Chaos“ bereits mehrere Konzerte mit bekannten Grauzonenbands wie „Krawallbrüder“, „Schusterjungs“, „Mummys Darlings“ etc. Sie sind beim Plattenlabel „Burnout Records“ unter Vertrag. Der Berliner Grauzonenkonzertveranstalter „All Areas Concerts“ veranstaltet am 13.3.2010 im Ostberliner Jugendclub „Linse“ ein Konzert mit „Drop Out Chaos“ und weiteren Bands.

Quellen:
www.burnout-records.net
www.myspace.com/allareasevent
www.drop-out-chaos.de/

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF