Nachtrag zu „Combat 77″

An dieser Stelle noch ein kurzer Nachtrag der Oire Szene Redaktion zum Thema „Combat 77″ und „Ultimo Asalto“: „Ultimo Asalto“ spielten am 9.1.2010 nun scheinbar doch nicht zusammen mit „Combat 77″ im Leipziger „Orgasmatron“. Dafür traten neben „Combat 77″, „Nordwand“ aus Berlin, „Stammtischprolls“ (Arendsee) und „Agent Krüger“ (Leipzig) auf. Inwieweit „Ultimo Asalto“ aufgrund ihrer Rechtsoffenheit nicht spielen durften können wir an dieser Stelle nicht nachvollziehen. Immerhin scheinen sich aber „Combat 77″ stärker gegen Nazis positionieren zu wollen. Auf dem Ankündigungsflyer für das „Von Der Szene Für Die Szene“ Vol.2-Festival am 19.3.2010 im „Jugendhaus Rosswein“ mit den Bands „Suspekt“, „Combat 77″, „Ghostbastardz“, „Police Shit“ und „SKV §226″ klare Antinaziansagen – u.a. ein „Skins gegen Nazis“-Logo. Bleibt abzuwarten, ob das mal wieder nur kritische Diskussionen verhindern soll oder ob da tatsächlich keine Nazis oder andere rechtsoffene Spinner (inklusive der Abteilung „Bootboys Hildesheim“) aufs Konzert kommen. Das selbe gilt natürlich für die weitere Konzertpolitik. Ansonsten bleibt das wie so oft in der Vergangenheit eine Nullnummer.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF