Party im Leubsdorfer Schützenhaus am 13.03.2010 – Mit (un)erwünschtem Gast?

Unter dem Motto Schüttel dein Geweih Part Two fand am 13.03.2010 im Schützenhaus Leubsdorf eine Konzertabend mit vier regionalen Newcomer-Bands statt. Neben Undenkbar (Ska-Punk), Süffilis (OI/Streetpunk) und Strassenkinder (Punk-Rock) spielte auch die Band Assfist (Death- bzw. Black-Metal) aus Falkenau bei Flöha.

Dass es sich bei Assfist um eine Band handelt, die sich auch im „rechten“ Milieu wohlfühlt oder deren einzelne Mitglieder keine Scheu davor haben mit Mensch á la „Division Stehpinkler“ Party zu feiern, geriet an diesem Abend anscheinend in den Hintergrund.

Darum eine kurze Aufklärung

Die Band Assfist besteht aus fünf Band-Mitgliedern (Band-Photo unten), die sich laut ihrer Myspace-Seite, 2008 zusammengefunden haben.1 Die hat auch seit 2009 „endlich“ einen „ordentlichen“ Proberaum in Falkenau gefunden und absolvierte seit einige größere und kleiner Auftritte. So spielten sie beispielsweise am Abend des 13.02.2010 zusammen mit der Neonazi-Band T.H.O.R aus Schneeberg im Gleis 3 in Annaberg-Buchholz, wobei der Veranstalter Björn Eichenhorn zuvor für ein „zahlreiches Erscheinen“ beim Trauermarsch in Dresden warb.2

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF