Wie der Landkreis Celle mit einem Rechtsrock-Event umgeht: „Privatparty“ war doch keine

Der Weg führte am Schweinestall vorbei. Mehr als 600 Besucher kamen am vergangenen Samstag nach Eschede, wo auf dem Hof des als NPD-nah bekannten Joachim N. mehrere Rechtsrock-Bands auftreten sollten. Neben Kameraden unter anderem aus der Schweiz und England kamen auch Jugendliche aus der Nachbarschaft. „Die haben einen richtig tollen Abend“, sagte ein Anwohner. Nicht gerechnet haben dürften die rechten Musikfreunde aber damit, dass sie auf dem Weg von der Polizei in Empfang genommen wurden.

An der Zufahrtstraße wurden die Anreisenden kontrolliert: Personalien und mitgeführte Gegenstände, aber auch das Outfit wurden begutachtet. Nach Angaben der Polizei wurden zwei Verfahren wegen der Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen eingeleitet, zwei weitere wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF