„Punkfront“ – Nazipunk aus Berlin

Seit Kurzem gibt es in Berlin eine Nazipunkband mit dem Namen „Punkfront“. Die Band plant bereits Ihre erste Demo-CD „100% Hass“, welche auf dem Rechtsrocklabel „Oi“ Ain´t Red Records“, welches wiederum zum Rechtsrockversand „Adler-Versand“ aus Hildesheim/Niedersachsen gehört, erscheinen soll. Bisher sind auf der Myspace-Seite der Band 2 Lieder zu hören: „100 % Hass“ und „Muezzin“. Im ersteren Song wird „die neue deutsche Fröhlichkeit aus dem Herzen von Berlin“ angekündigt und gegen die „Rotfront und die verdammte Antifa“ gegröhlt. Im Lied „Muezzin“ wird natürlich gegen den „bösen“ Islam gehetzt (u.a. „Ja bin ich denn in Bagdad“) – also auch durchaus die passende ausländerfeindliche Mucke für geistige Brandstifter wie den Herrn Sarrazin und Co aus Berlin…

Auf einem verlinkten Flyer wird zudem aktuell Werbung für ein „Endstufe“-Konzert (neonazistische „Hammerskin“-Band aus Bremen) am 11.9.2010 gemacht. Das „Punkfront“-Mitglied „Stoffel“ hat auf seiner Myspace-Seite ein neonazistisches T-Shirt-Motiv mit der Aufschrift „Hasta La Vista Antifascista“ verlinkt. Das Photo von einem „Punkfront“-Konzert stammt von einer „Jeanette“ von der „Elbroiber“-“Suff-Crew“. „Elbroiber“ sind eine RAC-Band aus Magdeburg. Uns würde es nicht verwundern, wenn „Endstufe-Tim“ aus Berlin da auch seine Finger mit in diesem Projekt hätte…

Für den 25.9.2010 planen „Punkfront“ zusammen mit den rechten Bands „Notlöhsung“ und „Fiese Kerle“ ein Konzert unter dem Motto „Strassenrock im Center“. Stattfinden soll das ganze im „Center Wernigerode“.

Auf Myspace sind „Punkfront“ mit verschiedenen Grau- bis Braunzonenbands, -labels, -locations und -fanzines befreundet – u.a.: „Moloko Bar“, „DIM Records“, „Short Cropped“, „Endstufe“, „Meinungsfreiheit Zine“, „I Don´t Like You“, „Rampage“, „Donars Groll“, „Feindkontakt Fanzine“, „Headcase“, „Heimatfront“, „Projekt Vril“, „Skinhouse Menfis“, „Strongside“, „Faustrecht“, „Filopatria“, „Razors Edge“, „Notlöhsung“, „Les Vilains“, „Eine Prise Hass“, verschiedenen internationalen „Punks not red“-Sektionen u.v.m.

Nachtrag zum Konzert am 11.9.2010: Dort spielten die Bremer Naziband „Endstufe“, „Punkfront“ und „Shaven Heads“ gemeinsam.

Fazit: Nazipunks fuck off!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF