“Booze & Glory” (London/UK)

“Booze & Glory” aus London (UK) spielen in den kommenden Tagen mehrere Konzerte in Deutschland. Anlass genug, um einen genaueren Blick auf diese Band zu werfen: Die Truppe spielt in England gemeinsame Konzerte mit englischen RAC-Bands wie z.B. „Pressure 28“ (16.1.2010) im „Bridgehose II“/London. Im selben Laden fand wenig später, am 26.6.2010 ein Konzert mit der Naziband „I.C.1.“ statt. Der Sänger dieser Band ist zugleich der Sänger der „Blood & Honour“-Combo „Razors Edge“ siehe). In Schweden spielten „Booze & Glory“ zuletzt u.a. auf dem „Oi! The Weekend“ am 24./25.9.2010 zusammen mit der spanischen RAC-Band „Glory Boys“ und weiteren Bands wie „Agent Bulldog“ und „On The Job“. Ihr letztes Album haben „Booze & Glory“ in England im gleichen Studio wie die Rechtsrockbands „Code 1“, „Skinfull“ und „Control“ (das sind die englischen „Kategorie C“) aufgenommen.

Nun sollen „Booze & Glory“ eine 4-tägige Minitour in Deutschland mit folgenden Gigs spielen:

    4.11.2010: Chemnitz/“Subway to Peter“: Zusammen mit „On The Job“ aus Schweden

    5.11.2010: Halle/“G.i.G.“: Konzert zusammen mit “On The Job”, “Droogiez” (mit “Stomper 98”-Beteiligung), „Smart Attitude“ u.a.

    6.11.2010: Leipzig/“E35“: Konzert zusammen mit „On The Job“, „Droogiez“, „The Hitchhikers“, „Hateful“, „Acid Inside“ u.a. Unterstützt wird dieser Auftritt von „Contra Records“ und „Proll Streetwear“.

    7.11.2010: „Klex“/Greifswald: Konzert zusammen mit „On The Job“ für den Veranstalter „Cotze Skinheadrock“ . „Schönes“ Motto: „Gegen jeglichen Faschismus!“. (also gegen den italienischen und den spanischen Faschismus oder was?)

Beworben wird die Minitour unter dem Motto „No left…No right…No bullshit!“. So ein Motto ist bullshit; mehr aber auch nicht.

Musikalisch bekommen die Jungs nicht mehr als die üblichen paar Takte hin. Die Texte handeln von der üblichen „Working class“ (ich dachte die sind auf der Insel alle arbeitslos, Anm. der Red.), warum sie die besten „Skinheads“ sind und, fast hätte ich es vergessen, Bier. Mit „London“ gibt es dann noch eine Lobeshymne auf ihre Heimatstadt und einen Song über England, das sich nie verändern wird („England will never change“) haben sie auch im Gepäck.

Liebe Jungs, wenn es zu Hause so schon ist, schont doch bitte unsere Ohre und bleibt daheim!

Der obligatorische Blick auf Myspace ist wenig überraschend: Hier finden sich Freunde wie: „Randale Records“, „The London DieHards“, „Pressure 28“, „TWISC“, „Cotze Skinheadrock“, „Chaos Concertz“, „Glory Boys“, „Condemned 84“ (alle „Top 30 Freundesliste“) – aber es wird noch viel schlimmer: „“Path of Resistance“ (“NSHC-Band”), „Close Combat“, „Skinfull“, „Bakers Dozen“, „Pure Impact Records“, „Code 1“, „Donner des Nordens“, „Indecent Exposure“, „MF-Zine“, „United Skins“, „The Pride“, „Headcase“, „Short Cropped“, „Loyality“, „Tattoed Motherfuckers“, „DIM Records“, „Stolz und Stil“, und Nazi- bzw. Rechtsrockaktivist_innen mit T-Shirts von „Blood&Honour“-Bands.

„Booze & Glory“ werden in Deutschland von folgenden Labels vertrieben: „Bandworm Records“, „United Kids“, „Randale Records“, „Moskito Records“ (?) und „Krawallbrüder Records“.

Fazit: Pfui Spinne!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF