Musik für den Hass: 37-jähriger Ladenbesitzer angeklagt

Die „Märkische Allgemeine Zeitung“:

HENNIGSDORF/BERLIN – Er ist einer der bekanntesten Musiker der rechtsextremen Musikszene in Berlin, in seinem Laden können Neonazis Devotionalien der rechten Szene, einschlägige Modemarken und CDs kaufen: Seit Montag steht der Inhaber des Hennigsdorfer Szeneladens „On the Streets“ Alexander G. vor dem Berliner Landgericht. Der 37-Jährige soll gemeinsam mit anderen Musikern CDs mit volksverhetzenden Titeln produziert haben und die Tonträger auch vertrieben haben. Die Texte rufen zum Hass gegen Minderheiten auf und sind offen antisemitisch.

Bislang hätten sich weder G. noch die Mitangeklagten zu den Vorwürfen geäußert, sagte Gerichtssprecher Tobias Kaehne. Auf Antrag der Verteidigung werde derzeit geprüft, ob das Berliner Gericht überhaupt in den einzelnen Angeklagepunkten zuständig sei. Eine entsprechende Entscheidung soll heute fallen. Eigentlich soll der Prozess am Montag fortgesetzt werden.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF