Berlin: Keine rechten Treffen mehr im Ratskeller

Indymedia berichtet:

Seit 1995 ist Thomas Rau Betreiber der Gastronomie im Rathaus Schmargendorf. Seit 2002 fanden im Ratskeller Schmargendorf mindestens 24 rechte, rechtspopulistische und neonazistische Veranstaltungen statt. Nun wurde dem Pächter aufgrund von Mietschulden gekündigt.
Von 2002-2009 fanden im Ratskeller die vom NPD-Kandidaten Hans-Ulrich Pieper organisierten „Dienstagsgespräche“ statt, bei denen Geschichtsrevisionisten, rechte und neonazistische Politiker, ehemalige Offiziere und anderen Reaktionäre zu verschiedenen Themen referierten. Aufgrund einer Anweisung durch die BVV wurden die „Dienstagsgespräche“ dort verboten.

Ende 2010 organisierte Jürgen Elsässer – mit Genehmigung des LKAs – eine Veranstaltung mit dem Chefredakteur der neurechten „Jungen Freiheit“ und der neonazistischen Rapperin „Dee Ex“ bei der auch Neonazis, unter anderem Uwe Meenen, im Publikum saßen. Dieses Jahr fand das letzte bekannte rechte Treffen im Ratskeller statt, dort trafen sich am Abend des 19. Januar die Mitglieder der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF