Rechtsextreme Bands: „Sleipnir“

Das „Netz gegen Nazis“ berichtet:

„Sleipnir“ ist das Pseudonym des rechtsextremen Liedermachers Marco Laszcz und gleichzeitig der Name der Band, dessen Kopf er ist. Die Band wurde Anfang der 1990er Jahre in Verl/Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) gegründet und ist seitdem in unterschiedlichen Besetzungen aktiv. Sie unterhält Kontakte zum verbotenen Blood&Honour-Netzwerk, zur Szene der freien Kameradschaften und zur NPD.

1996 erschien das erste Album von Marco Laszcz mit dem Titel „Mein bester Kamerad“. Es wurde 1998 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert, mit der Begründung, die Lieder hetzten „in menschenverachtender Weise gegen Ausländer“. Die Band „Sleipnir“ veröffentlichte gemeinsam mit der Band Patriot 19/8 im Jahr 1999 ihr erstes Album („Das rechte Wort“), das ebenfalls indiziert wurde.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF