„Grauzonen“-Bands in Landshut

Das „Forum Autonomer Umtriebe Landshut“ berichtet:

Konzerte rechtslastiger „Böhse-Onkel“-Cover-Bands schießen in ganz Deutschland wie Pilze aus dem Boden. Nun auch hier in Landshut, wo vom 26. bis 28. Mai 2011 in der „Sparkassen-Arena“ das „Rock an der Isar“-Festival stattfinden soll.

Unter den vielen eingeladenen Bands sind mehrere Gruppen, die der rechtsoffenen bzw. rechtslastigen „Grauzone“ zugeordnet werden. Das heißt: Bands, die in der Vergangenheit entweder mit rechter Symbolik, rechten Texten, Veröffentlichungen auf einschlägig rechten Labels, durch gemeinsame Konzerte mit rechtsoffenen, rechtsradikalen oder neonazistischen Bands oder durch persönliche Kontakte in die rechte Szene aufgefallen sind. Indem darauf gepocht wird, unpolitisch zu sein, werden antifaschistische Inhalte und Interventionen langsam verdrängt, während auf der anderen Seite rechten Bands mehr Platz eingeräumt wird und klare politische Positionen, beispielsweise Nationalismus oder patriarchaler Männerkult, als unpolitisch verkauft werden.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF