Wiederholungstäter

An dieser Stelle veröffentlichen wir einen Gastartikel – vielen Dank an dieser Stelle an den Schreiberling!:

Auf der Internetseite von „Equinoxe Organization“ (EQ) wird für den 20.08.2011 ein Konzert mit der extrem rechten Dark-Wave-Band „Blood Axis“ (USA) in der „Theaterfabrik“ Leipzig angekündigt.

In der Vergangenheit hat EQ in Leipzig bereits schon Konzerte mit den extrem rechten Dark-Wave-Bands „Der Blutharsch“ (A) und „Genocide Organ“ (D) organisiert und war zuletzt 2010 in den Fokus von AntifaschistInnen geraten, als sie für den 19.06.2010 im Rahmen der Sommersonnwende ein Konzert mit der extrem rechten Dark-Wave-Band „Von Thronstahl“ im „Club Lagerhof“ in Leipzig angekündigt hatte. Entgegen der Ankündigung fand das Konzert jedoch nicht statt. Ob die Absage des Konzertes im Zusammenhang mit einem Bericht über die Konzertankündigung in der antifaschistischen Zeitung „Der Rechte Rand“ stand, lässt sich lediglich vermuten.

Andre Moraweck, Sänger der Metal-Core Band „Maroon“ und Inhaber der in Nordhausen ansässigen Bookingagentur „Music for Masses“, auf die die Domain der
EQ-Internetseite angemeldet ist, führt die Absage des Konzertes jedenfalls auf seine eigene Intervention zurück. Im Vorfeld eines für den 05.11.2010 im Leipziger „Conne Island“ geplanten Konzertes mit seiner Metal-Core-Band „Maroon“ behauptete er gegenüber den VeranstalterInnen, dass ihm die Organisation des Konzertes von „Von Thronstahl“ durch EQ nicht bekannt gewesen sei und es sich dabei um einen Alleingang von zwei Mitgliedern der Konzertgruppe gehandelt habe. Von dem „Von Thronstahl“-Konzert will er erst durch das Internet erfahren und die Vorbereitung des Konzertes daraufhin gestoppt haben.

Laut der Erklärung des „Conne Island“ bekennt sich Moraweck „klar“ zum Antifaschismus und möchte nach seinem Selbstverständnis Neofolk-Konzerte
organisieren, um diese aus der „rechten Ecke“ herauszuholen. Unbeantwortet ließ er allerdings die Frage, „wieso ausgerechnet Bands von u.a. ihm (und seiner
Konzertgruppe) gebucht werden, die insbesondere Nazis anlocken und gerade durch ihre faschistoide Ästhetik sowie Inhalte hervorstechen“ würden? Aufgrund einer fehlenden, plausiblen Antwort auf diese Frage entschloss sich das „Conne Island“ zu einer Absage des geplantes Auftrittes von „Maroon“ und sah „diese Entscheidung in aller erster Linie als Chance zu einer weitergehenden Auseinandersetzung mit Andre und der Band MAROON“ an. Insofern kann die Ankündigung des Konzertes von „Blood Axis“ wohl als Absage an eine weiterführende Auseinandersetzung betrachtet werden, zumal Moraweck nicht das erste Mal mit der extremen Rechten in Verbindung gebracht wird. Bereits schon 2007 geriet er in die Kritik, als er in einem T-Shirt der französischen NS-Black-Metal-Band „Ornaments Of Sin“ auftrat. „Ich bin kein Nazi!“ , lautete sein damaliges Dementi. „Wer mich kennt, weiß, dass ich mich immer gegen Faschismus (inkl. NSBM) ausgesprochen habe und diesen auch in Zukunft nicht tolerieren werde… Bitte nehmt meine Entschuldigung an, dass ich ein Shirt von einer Band getragen habe, ohne mich zuvor über den Hintergrund zu informieren.“

Es bleibt abzuwarten welche Ausreden sich Moraweck diesmal einfallen lassen wird, um sich aus der Verantwortung für das Konzert mit „Blood Axis“ zu stehlen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF