Dee Ex und die Nazi-Rocker

„Berlin rechtsaußen“ berichtet:

Die „patriotische Rapperin“ Dee-Ex alias Mia Herm aus Berlin hatte bereits in der Vergangenheit mit deutlichen Avancen an die extreme Rechte auf sich aufmerksam gemacht. Nun gastiert sie als Duettsängerin auf der Bonus-CD des neuen Albums der extrem rechten Hooligan-Band Kategorie C.

Ein Gastbeitrag von Frank Metzger (apabiz)

Etwa zeitgleich veröffentlicht sie in Eigenregie zwei Coverversionen im Duett mit dem Berliner Rapper Villain051. Dabei handelt es sich um Songs der Lunikoff-Verschwörung, der aktuellen Band des verurteilten Neonazis Michael Regener, dem ehemaligen Sänger der verbotenen Neonazi-Band Landser.

„Ich werde seit Monaten gezielt diffamiert!“ (Dee Ex)1

Bisher hatte die selbsternannte „Internet-Rebellin“ ausschließlich eigene Songs über ihren „Musikblog“ und Web-Portale wie Youtube, Myspace, etc. verbreitet. Ihre Texte sind geprägt von nationalistischen2, revisionistischen3 und rassistischen4 Statements kombiniert mit einer verschwörungstheoretischen „Die da oben“-Metaphorik. Dies brachte ihr scharfe Kritik von links, aber auch viel Applaus von rechts ein. Auf Youtube wurde ihr laut eigenen Angaben der eigene Video-Kanal gesperrt und somit das Veröffentlichen von Videos erschwert. Ihre Selbstinszenierung als angeblich verfolgte „Freiheitskämpferin“ hat das weiter beflügelt und ihr Interviews in der neurechten Jungen Freiheit, der rechtsextremen Zuerst! und der rechtskonservativen Preussischen Allgemeinen Zeitung verschafft. Zwischenzeitlich war sie als Vorsitzende der Jugendgruppe von Die Freiheit im Gespräch. Allerdings ließen sich der proisraelische Kurs der Partei um René Stadtkewitz und die israelfeindlichen Kommentare von Dee Ex in Bezug auf den Nahostkonflikt scheinbar nicht auf einen Nenner bringen.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF