Sacha Korn tritt bei NS-Black Metal-Konzert auf

Der „fight fascism“-Blog berichtet:

Sacha Korn, Berliner Pop-Rocker und Produzent, sägt immer mehr an seinem „unpolitischen“ Image: Vor einigen Monaten war publik geworden, dass mehrere seiner Lieder auf einem Tonträger der deutschen Neonazi-Partei NPD veröffentlicht wurden. Korn behauptete dahingehend, es gäbe keine Kooperation zwischen ihm und der NPD, diese habe die Nutzungsrechte an den Liedern über ein Management in Kanada erworben. Auch für sein von ihm mit der Neonazi-Zeitschrift „Hier & Jetzt“ geführtes Interview hatte Korn eine Erklärung: Nachdem er in den letzten Jahren viel im Ausland unterwegs gewesen sei, sei ihm die Unterteilung in „gute“ und „böse“ Presse nicht so geläufig. Abgesehen von diesen beiden Geschichten zeugen jedoch auch nationalistische, revisionistische und rassistische Äußerungen sowie Liedtexte Korns von seiner ideologischen Nähe zur extremen Rechten.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF