Alles nur Fassade? Oder: Wie „rechts“ sind Frei.Wild wirklich?

Thomas Kuban schreibt in einem sehr lesenswerten Beitrag zum Thema „Frei.Wild“ folgendes (Die Analyse trifft haargenau auch auf einige andere Grauzonenbands zu – u.a. auf die „Krawallbrüder“, welche gerade ebenfalls auf Tour sind und es zwischenzeitlich erschreckenderweise auf Platz 16 der deutschen Top 100 Charts geschafft haben!):

Frei.Wild sind in aller Munde. Nicht nur, dass die umstrittene Band mit ihrer aktuellen CD auf Platz 2 der deutschen Charts eingestiegen ist, auch auf die Feststellung des Undercover-Rechercheurs und Autors Thomas Kuban, dass sich die Gruppe mit eben jener CD in Rechtsrock-Gefilden bewege, haben die Frei.Wild-Mitglieder wie unzählige ihrer Fans verärgert bis wütend reagiert. Dabei sind die Anspielungen und Andeutungen kaum zu übersehen. Ein Gastbeitrag von Thomas Kuban.

Mit ihrer neuen CD „Feinde Deiner Feinde“ taucht die Identitätsrockband Frei.Wild vollends in Rechtsrock-Gefilde ein. Nationalistische und von völkischem Denken geprägte Texte hatten einige Lieder der Band schon bisher – auf der neuen CD finden sich obendrein antisemitische und geschichtsrevisionistische Textfragmente, in Form von Anspielungen und Andeutungen. Das handhaben auch Neonazi-Bands so, die sich mit ihren Liedern nicht strafbar machen wollen.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF