Frei.Wild: Rechtsrock in der o2 World Hamburg

„FSK Hamburg“ berichtet:

Letzte Woche veröffentlichte die bekannte Recherchewebsite Publikative.org einen ausführlichen Artikel über die norditalienische Rechtsrockband „Frei.Wild“, die es zuletzt auf Platz 2 der deutschen Albumcharts schaffte. Dort wird in einem Bericht an vielerlei Textbeispielen belegt wie die Band rechtsextreme Ideologien und Meinungen verbreitet. Auch in Artikeln wie „Ich dulde keine Kritik an diesem heiligen Land“ (Süddeutsche) und Die neue Reichskapelle (Zeit) wurde das Thema bereits aufgegriffen.

Doch trotz der vielen eindeutig rechtsextremen Texte von Frei.Wild hält die Hamburger o2 World auf Nachfrage am Konzert von Frei.Wild Mitte/Ende November fest. In einem absoluten Klassiker im Umgang mit Bands, die inhaltlich zwischen Mainstream und Rechtsextremismus agieren, wird vor allem der Band und ihrem Umfeld Glauben geschenkt, anstatt z.B. unabhängige Experten einzuschalten. Zitat o2 World: „Aufgrund der Aussagen sämtlicher Personen, die im direkten Umfeld der Band tätig sind, und auch aufgrund jahrelanger positiver Erfahrungen mit Mitarbeitern des Tour-Veranstalters vertrauten und vertrauen wir auf die getätigten Aussagen, dass die Band Frei.Wild nicht der rechten Szene zugehörig ist.“ Eine eigene Meinung zu dem Thema soll also nicht existieren. Vertrauen ersetzt Textanalyse. Distanz? Fehlanzeige.

Weiter
Siehe auch: Streit um Deutschrocker Frei.Wild: Laut, dumpf – rechts?

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF