„Alles Grauzone!“ – Bibliotheken in die Pflicht nehmen

Ein schon etwas älterer, aber dennoch lesenswerter Artikel zur Grauzonendebatte:

Vorletzten Freitag lud das Steinhaus Bautzen zu einer Gesprächsrunde über die sogenannte „Graunzone“ und knapp 20 Interessierte, darunter die Podiumsmitglieder vom East-Club Bischofswerda, Jugendhaus Neukirch, Steinhaus Bautzen, der Band High Society (trotz veritabler Absagen an neonazistisches Gedankengut als Grauzonenband bezeichnet), ein Mensch, dessen Hintergrund mir leider entfallen ist, und Landrat Michael Harig (CDU), folgten der Einladung. Den Anlass zu der Veranstaltung bot ein Vorfall im Herbst des letzten Jahres, als das Jugendhaus Neukirch die rechtslastige Band Limited Booze Boys für ein Konzert buchte. Daraufhin überschlugen sich die Ereignisse: aufgrund heftiger Kritik sagte das Jugendhaus den Auftritt der Band ab, politische Konsequenzen drohten.
Gesprächsbedarf bestand also zur Genüge, im Kaminzimmer des Steinhaus-Exil‘.

Da nun mittlerweile über eine Woche seit der Veranstaltung – zu der ich auch noch 10 Minuten zu spät kam – vergangen ist, sind mir nicht mehr alle Äußerungen im Ohr. Ich möchte trotzdem versuchen, mit wenigen Schlaglichtern die Positionen der jeweiligen Teilnehmer wiederzugeben. Anschließend möchte ich meine ganz persönliche Meinung zum Gesagten – was ich auch schon während der Veranstaltung tat – wiedergeben und Überschneidungen zu einer anderen öffentlichen Einrichtung offen legen.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF