Polizei löst Neonazi-Konzert in Finowfurt nach zwei Stunden auf

„Endstation Rechts“ berichtet:

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen löste die Polizei in Finowfurt (Landkreis Barnim) ein Rechtsrock-Konzert auf. Als Grund nannte die zuständige Polizeidirektion das Spielen volksverhetzender und indizierter Lieder. Bands und Besucher erhielten einen Platzverweis.

Die Organisatoren hatten sich sichtlich Mühe gegeben, mögliche Gegenproteste zu erschweren. Bis zu Beginn der Woche war nicht klar, wo das für den gestrigen Samstag beworbene Rechtsrock-Konzert tatsächlich stattfinden sollte – in Finowfurt (Brandenburg) oder in Viereck in Mecklenburg-Vorpommern. Viel Freude hatten die rund 700 angereisten Neonazis allerdings nicht. Bereits nach rund zwei Stunden war der braune Spuk vorbei, denn die Polizei löste die Veranstaltung auf. Erst vor wenigen Wochen war an gleicher Stelle ein Neonazi-Festival von einem massiven Polizeiaufgebot beendete worden, nachdem einige Festivalbesucher den verbotenen Hitlergruß gezeigt hatten.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF