Angriff auf Naziladen aus dem NSU-Umfeld in Chemnitz

„Indymedia Linksunten“ berichtet:

In der Nacht vom 28.07.2013 zum 29.07.2013 haben AntifaschistInnen den Naziladen Backstreetnoise angegriffen, dessen Inhaber Yves Rahmel dem NSU-Umfeld zuzuordnen ist und der unter anderem den „Döner-Mörder“-Song mit seinem Label PC Records produzierte.

Die AntifaschistInnen besprühten eine Seite des Würfels in der Dr.-Salvador-Alende-Straße mit den Antifa-Stencils „Smash Fascism“ und „Thor Steinar Sucks!“ sowie der Botschaft: „Bürger, esst Nazis!“

Seit Bekanntwerden der Morde durch den NSU gilt die Chemnitzer Kameradschaftsszene als einer der Hauptunterstützer der Terrorzelle, was – sächsischer Justiz sei dank – kaum aufgearbeitet wurde. Der in der Nacht geschehene Angriff jedoch ist nicht nur für die Stadtoberen und das zahme Bündnis „Bunter Brühl“ ein Wink mit dem Zaunpfahl, denn hier werden immerhin Mörder und an Morden Beteiligte geschützt.

Kein Fußbreit den Faschisten!!!

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF