Kein Raum für Grauzone in Leipzig-Connewitz

„Indymedia Linksunten“ berichtet:

Am Morgen des 25.08.2013 kam es auf der Bornaischen Straße in Leipzig-Connewitz, zu einer Auseinandersetzung zwischen Gästen einer Feier und KonzertbesucherInnen einer gegenüberliegenden Musikkneipe. Die Anwesenheit von Peter T. (*15.03.1981; Leipzig-Lößnig) vor besagter Musikkneipe sorgte zwar für Aufsehen, war aber noch nicht der Anlass für den Konflikt. Erst als von Personen, die zum Umfeld Trautmanns gehören, Flaschen auf die feiernden Menschen geworfen wurden, begann die Eskalation. Peter Trautmann ist Grauzonenaktivist und Hooligan im Umfeld der SG Sachsen Leipzig. Da dies nicht der erste Vorfall in Leipzig war, in den er verwickelt war, wird es für uns Zeit sich näher mit der Person Peter Trautmann zu befassen.

Einordnung

Der 32jährige generiert sich gerne als unpolitischer Skinhead und Märtyrer für die Subkultur. Mit Parolen wie „Good night any side“, „Weg von links und rechts zurück zur Subkultur“ oder „Rock against Politics“, gibt er sich den Anstrich eines unpolitischen Skinheads und Hooligans. Sein Verhalten in den letzten Jahren spricht jedoch eine andere Sprache.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF