Rechtsrock-Konzerte: Brauner Alptraum in Nienhagen

Nienhagen leidet unter Rechtsrock-Konzerten. Die Bürger fühlen sich von Politik allein gelassen und eingeschüchtert, wenn „im Gesicht volltätowierte Hammer-Skins“ durch die Orte ziehen. Eine Expertin spricht von einer „national befreiter Zone“. (Mitteldeutsche Zeitung) Am 26. September fand vor dem Ausschuss für Inneres des Landes Sachsen-Anhalt eine Anhörung zu zivilgesellschaftlichem Protest gegen Neonazi-Konzerte. Die Amadeu Antonio Stiftung war als Sachverständige vor Ort geladen. (Amadeu Antonio Stiftung)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF