“Grauzone” und Denunziantentum

Und der nächste jämmerliche Versuch aus der Hardcore-“AntiD“-Ecke die Grauzonenkritik auseinanderzunehmen. „3Dioptrien“ schaffen das aber auch nicht besser als „Bonjour Tristesse“. Auch hier wird in erster Linie nur auf inhaltliche Fehlgriffe (die wir, wenn es sich z.B. tatsächlich um Antisemitismus von links gehandelt hat, hier auch immer kritisiert bzw. nie supportet haben) einzelner internationaler RASH- oder SHARP-Acts verwiesen und ansonsten jegliche antifaschistische Recherchearbeit als überflüssig bezeichnet. Wir fragen uns an dieser Stelle nochmal nachdrücklich, was dieses versuchte Reinwaschen von Bands aus der rechtsoffenen Grauzone bewirken soll. Möchten die Hardcore-“Antideutschen“ hier nach neuen Bündnisparter_Innen fischen, da Ihnen langsam aber sicher zurecht der Nachwuchs ausgeht? Oder sollen hier die Tore für Freies Fluten von heimatlich bis völkisch ausgerichteten Musikgruppierungen („Frei.Wild“, „Krawallbrüder“, „Perkele“, „Schusterjungs“, …) geöffnet werden, um hinsichtlich der mit den Europawahlen bevorstehenden antimuslimischen Hetze der diversen rechtspopulistischen bis neonazistischen Gruppierungen endlich gemeinsam & effektiv den islamischen Hauptfeind der Hardcore-“AntiDs“ zu bekämpfen…? Wir wissen es nicht. Deshalb stellen wir unseren Sarkasmusmodus jetzt auch wieder aus und hoffen beim nächsten Mal auf fortschrittlichere Diskussionsbeiträge…

Hier findet Ihr den Beitrag von „3Dioptrien“: “Grauzone” und Denunziantentum

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF