Rizze Razze Raunijar – Hausbegehung bei Lars Hildebrandt

Das „Dokumentationsarchiv“ berichtet:

Nachdem bereits Anfang Juni eine Anzeige wegen Aufforderung zu Straftaten gegen ihn vorlag, fand am 18. Juni beim vorbestraften Itzehoer Neonazi Lars Hildebrandt eine weitere Hausdurchsuchung statt – die 14. nach seiner eigenen Zählung. Anlass dafür war nach seiner Darstellung das Verbreiten strafbarer Nazisymbole im Internet – das entsprechende Profil beim russischen Facebook-Klon vk hat Hildebrandt mittlerweile gelöscht.

Nicht gelöscht sind zahlreiche Downloadmöglichkeiten seiner Lieder -. Hildebrandt tritt in der Szene vor allem unter “Liedermacher Raunijar” auf, und über die bekannten neonazistischen Downloadsites kann zum Beispiel seine Demo-CD von 2011 mit Liedern wie “Bullenschwein ist burning” heruntergeladen werden – als Label wird “6 Millionen More Records” genannt.

Hildebrandt hat, nach Eigenangaben aufgrund der Polizeiaktion, vorerst sämtliche Auftritte bis August abgesagt. In der Vergangenheit trat er bei verschiedenen Veranstaltungen der Neonazi-Szene auf – wie im Oktober 2005 bei der mittlerweile verbotenen “Kameradschaft Aachener Land” (KAL), im Januar 2007 bei der “nationalen Aktionsfront Dithmarschen”, auf Sommerfesten der NPD oder als Mobi-Heulboje für den braunen “Tag der deutschen Zukunft” in Hamburg 2012. Auch bei Blood&Honour-nahen Strukturen wie der der “Bruderschaft Midgards Wächter”, die im aktuellen VS-Bericht als eine der Neonazi-Rockgergruppen aus SLH angeführt werden, trat der Neonazi mit eintätowierter 28 auf dem Hinterkopf und 86a-Symbolik auf dem Rücken auf.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF