Thüringen-NPD rüstet zur Wahl

Der „Blick nach Rechts“ schreibt:

Zur letzten Sitzung des Thüringer Landtages vor der Sommerpause will die NPD im Freistaat ihren Landtagswahlkampf starten. Nach den Ergebnissen der Kommunalwahl im Mai sieht sich der Landesverband bestätigt und wähnt sich bereits im Parlament vertreten.

„Das Volk hat gewählt“ und „Demokratie siegt“ prangt auf der Rückseite des T-Shirts, mit dem sich der Neonazi David Köckert aus Greiz nach der Kommunalwahl bei seinen Wählern bedankt. Mit 4,4 Prozent im Kreis und 6,6 Prozent in der Stadt Greiz ist die NPD jetzt sowohl im Kreistag als auch im Stadtrat mit zwei Personen vertreten. Dazu gehört Köckert, der sich wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten musste und von den Behörden dem Umfeld des verbotenen Netzwerks „Blood&Honour“ zugerechnet wird. Er zählt zu den Neonazis, die auf dem NPD-Ticket landesweit rund 60 Sitze in Kommunalparlamenten belegen. Doch um dort mitgestalten zu können, braucht es den Fraktionsstatus – der jedoch bleibt der rechtsextremen Partei im Kreistag und Stadtrat Greiz verwehrt.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF