Umstrittene „Frei.Wild“-Nacht auf der Kirchweih

„Nordbayern.de“ berichtet:

WEISSENBURG – Eine Veranstaltung im Weinzelt auf der Weißenburger Kirchweih sorgt für Diskussionen. An diesem Sonntag findet dort ab 19.00 Uhr die „Freiwild-Onkelz-Party“ statt. Zwei Coverbands spielen sich durch ein „Best of Onkelz“ und „Best of Freiwild“. Die eine Band war früher dem Rechtsrock zuzuordnen, die andere hat die Diskussion aktuell am Hals.

Die Begeisterung beim Kirchweih­ausschuss hält sich in Grenzen. „Jetzt ist das Kind schon in den Brunnen gefallen“, brummt Vorsitzender Andre Bengel. „Wir halten den Ball jetzt flach und sorgen für die Sicherheit.“ Die Polizei sei informiert und Weinzeltbetreiber Rainer Langer habe zugesichert, den Sicherheitsdienst im Zelt aufzustocken. „Ich habe dem Veranstalter gesagt, er soll mit den Bands reden, dass die sich am Riemen reißen, sonst ziehen wir den Stecker“, sagte Bengel zudem gegenüber unserer Zeitung.

Auf eine inhaltliche Diskussion will sich der SPD-Stadtrat und Kirch­weih­ausschussvorsitzende nicht einlassen. „Wir haben das immer so gehalten: Politik hat auf der Kirchweih nichts zu suchen“, sagt Bengel. Deswegen gefällt ihm die Veranstaltung im Weinzelt nicht, weil sie Anlass zu einer politischen Grundsatzdiskussion bietet, die aus seiner Sicht auf der Kirchweih nichts verloren hat.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF