Nachweihnachtliches Musikspektakel

Der „Blick nach Rechts“ schreibt:

Verwirrspiel um angekündigtes Rechtsrock-Konzert für den 27. Dezember in „Mitteldeutschland“.

Neonazis gehen dazu über, für ihre Konzertankündigungen nicht nur verkürzte Angaben zu machen, sondern nunmehr auch verwirrende dazu, die auf zeitgleiche Events hinweisen. Das passierte bereits Anfang Dezember mit so betitelten Rock for Freedom-Konzerten. Stattgefunden hat an dem besagten Wochenende dann eine von der Polizei aufgelöste Musikveranstaltung im thüringischen Ballstädt (bnr.de berichtete), die als Weihnachtsfeier getarnt war. Ein Doppelkonzert in räumlicher Nähe ist allerdings im nun anstehenden Fall nicht gänzlich auszuschließen, sondern eventuell Gegenstand einer besonderen logistischen Planung.

Möglicherweise wird nämlich auch am 27. Dezember versucht, erneut in der 700 Einwohner zählenden Gemeinde nahe Gotha ein Rechtsrock-Meeting auf die Beine zu stellen. Am 6. Dezember versammelte sich die Szene, die aus mehreren Bundesländern und sogar aus dem Ausland anreiste, im so genannten „Gelben Haus“, dass mehrere Neonazis im Sommer des Vorjahres erworben haben und seit Jahresbeginn bewohnen. Das Gebäude war früher einmal eine Bäckerei. Dort als Eigentümer gemeldet ist auch der Kopf der Rechtsrock-Band SKD, Thomas Wagner. Dieser macht aber nicht nur selbst Musik, sondern ist laut Homepage auch verantwortlicher Geschäftsführer für das Label von Frontschwein-Records, bei dem offenkundig Vertriebsgeschäfte abgewickelt werden. Sieht die Polizei in Wagner den Verantwortlichen für das Konzert am Nikolaustag, firmiert dessen Label auch unter der einschlägigen Ballstädter Adresse.

Beworben wird im Internet nun ein Konzert am 27. Dezember mit mehreren Bands in „Mitteldeutschland“. Die Karten dafür sollen im Vorverkauf über eine Kontaktmail von Frontschwein-Records erworben werden. Angekündigt werden die Gruppen „Frontfeuer“, „Exzess“ (beide Brandenburg), „Heiliges Reich“ aus Sachsen sowie „Tätervolk“, die aus Musikern mehrerer Bundesländer zusammengewürfelt ist. Aufgeführt wird auch die Combo „Treueorden“, die zuletzt am 12. Dezember bei der Weihnachtsfeier des neonazistischen „Bündnisses Zukunft Hildburghausen“ aufgetreten ist. Ebenfalls für den 27. Dezember in Mitteldeutschland wird ein Konzerttreff mit dem Band-Paket „Tätervolk“, „Frontfeuer“, „Hausmannskost“ (Brandenburg) und „White Resistance“ aus Sachsen beworben. Hier wird allerdings auf die Abendkasse hingewiesen.

Quelle

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF