Weit verzweigtes Terror-Netzwerk

Via der „Blick nach Rechts“:

20.03.2015 – Gaben die NSU-Helfer von „Blood&Honour“ den Staffelstab an Mitglieder der späteren „Nationalen Sozialisten Chemnitz“ (NSC) weiter? Zahlreiche Hinweise deuten darauf hin.

Unterhielt Kontakte zum NSC-Umfeld, Mitangeklagter im NSU-Verfahren Eminger; Photo: Otto Belina
Sowohl im Münchner NSU-Verfahren als auch in der Berichterstattung werden Chemnitzer Unterstützer zumeist als vereinzelt agierende, ehemalige Skinheads beschrieben. Als übergeordnete Organisation wird einzig „Blood&Honour“ benannt. Dabei könnten auch weitere Gruppierungen aus dem Kameradschaftsmilieu in Chemnitz und Zwickau eine wichtige Rolle gespielt haben. Es stellt sich die Frage, ob Mitglieder der späteren „Nationalen Sozialisten Chemnitz“ (NSC) nicht Kenntnis von der Existenz der Terrororganisation NSU hatten? Immerhin verfügte ausgerechnet deren Anführer Maik Arnold über eine der inzwischen bundesweit aufgetauchten CDs mit der Bezeichnung „Nationalsozialistischer Untergrund der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei“ (NSU/NSDAP).

Ein bis 2001 gültiger Personalausweis von Ralph H. wurde im Brandschutt des letzten Zwickauer Unterschlupfes gefunden. H. bewegte sich in dem Milieu, das sich später als „Nationale Sozialisten Chemnitz“ formierte. Den Ausweis könnte der Neonazi den Abgetauchten zur Verfügung gestellt haben. Er streitet es ab, gilt aber insbesondere für die Nebenklage nicht als sonderlich glaubwürdig.

H. spielt eine äußerst dubiose Rolle. Über eine auf seinen Namen angemietete Tarnwohnung bestellte das Trio bereits 1999 unter anderem ein Nachtsichtgerät. Auch damit will der heute 50-jährige H. nichts zu tun gehabt haben. Aber er räumt ein, die wichtigsten Fluchthelfer aus den Reihen von „Blood&Honour“ gekannt zu haben. Im Münchner NSU-Prozess sagte der ehemalige Skinhead aus, mehrmals von B&H-Anführer Thomas S. angesprochen worden zu sein und schließlich sogar den Kontakt zu einem weiteren Chemnitzer Neonazi gemacht zu haben, der dann seinen Namen für eine Tarnwohnung zur Verfügung stellte.

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF