[H] Kein Bock auf Agnostic Front in Linden und anderswo ! Switch off Grauzone-Core !

Via „Indymedia Linksunten“:

Nationalstolz, Familie über alles, Männlichkeit, Mord an Pädophilen und Sozialchauvinismus gehören zur Überzeugung und Themenkomplex der Band Agnostic Front (AF), die am 02.07.2015 im „Bei Chez Heinz“ in Linden (Hannover) auftreten. Würde der Sound zu diesen Themen dumpfer Deutschrock ala Frei.Wild sein, würde sich Widerstand regen, aber im Oldschool-Hardcore-Gewand begeistert sich unter anderem auch eine diffus-links gebende Szene für diese Band.

Über die Homepage ihres Labels „Nuclear Blast“ hat der AF-Sänger Roger Miret Kommentare zu Songs ihres neuen Albums, »The American Dream Died«, veröffentlicht, die die rechte, antiemanzipatorische Einstellung der Band deutlich machen.

Kommentar von Miret:
„Old New York: New York City hat viele Ecken und Kanten. Es wurde seiner Kultur beraubt und vom Geld überrannt.
Daher ist es so hart für Musiker und Künstler, dort zu leben. Jetzt sind wir umgeben, von Einwanderern und reichen Hipstern“

Einwanderung wird von Agnostic Front für die Veränderungen in New York verantwortlich gemacht.
Einwanderer zerstören laut Miret die Kultur. Ein klar rechtsradikales Argument.

Kommentar von Miret:
„Social Justice: Nichts ist widerlicher, als wenn ein erwachsener Mann ein Kind vergewaltigt. In diesem Song geht es darum,
dass ein Mann genau dabei erwischt wird und auf der Straße mit Messerstichen gerächt wird. Der Gerechtigkeit wurde genüge getan“

Aufruf von Agnostic Front zum Selbstjustiz-Mord an Pädophilen.“Tod den Kinderschändern“ – typischer NPD-Jargon

„Reasonable Doubt: Unser ganzes Leben wurden wir aus unterschiedlichen Gründen als Kriminelle bezeichnet. Dabei sind die Medien, die Firmen und die Regierung die echten Schweine. Die Menschen müssen sich dagegen wehren. Wacht endlich auf!“

Weiter

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF