Kai-Rolf Müller

Via „Antifa Adventskalender Wien“:

Kai-Rolf Müller alias “Rocker Rolf” ist vor einigen Monaten aus Northeim zu seiner Freundin Dorothee Lindemuth in die Nähe Wiens gezogen.
Er war Mitglied der designierten NSDAP-Nachfolgerin, der “Freiheitlichen Arbeiter Partei” (FAP), welche 1995 verboten wurde. Außerdem tritt er regelmäßig als Neonazi-Liedermacher auf und ist Präsident des Chapters „Süd-Harz“ der neonazistischen Bruderschaft „Signs of the Hammer“.

Weiter
Siehe auch: Türchen Nr. 13: Dorothee Lindemuth

Dorothee Lindemuth ist im Türchen für den 3. Advent. Die ursprünglich in Chemnitz ansäßige Rechtsextreme ist vor ein paar Jahren in die Nähe Wiens gezogen. Gemeinsam mit ihrem Freund Kai Rolf Müller unterhält Doro ausgezeichnete Verbindungen zu FPÖ-FunktionärInnen und Neonazis gleichermaßen. Zu ihrem nahen Umfeld zählen unter anderem sowohl Gregor Tschenscher, Wolfgang Lechner, Isabella Kordas und Petar Helmer als auch Johann Gudenus jun.

Eigentlich in der Blood&Honour-Szene beheimatet, haben sich Doro Lindemuth und Rolf Müller, wie einige ihrer KameradInnen, im Zuge der öffentlichen Debatten um Flucht und Migration vermehrt rechtsextremen Protestaktionen angeschlossen. Nennenswert sind dabei vor allem Aktionen der „Identitären“.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF