„Lemmy“-Fans in der rechten Szene

Der „Blick nach Rechts“ berichtet:

Großbritannien (London) – Mit Lemmy Kilmister von „Motörhead“ ist ein weltbekanntes Gesicht der Metal-Musik im Alter von 70 Jahren gestorben. Selbst in Teilen der rechten Szene hatte der alkoholfeste Bassist und Sänger seine Fans.

Das zeigen Reaktionen im Internet auf die plötzliche Todesnachricht. Allzu bekannt sind Fotos des Musikers, auf denen Hakenkreuze, Hitler-Bildnisse, Reichskriegsflaggen und andere NS-Devotionalien zu sehen sind. Auf der von Andrew Anglin seit 2013 herausgegebenen Homepage des rassistischen „Daily Stormer“ heißt es beispielsweise, dass die 1993 verstorbene Rechtsrock-Ikone Ian Stuart Donaldson, Gründer von „Blood&Honour“ ebenfalls „Lemmy“-Fan gewesen sein soll. Als Beweis dafür wurde ein Foto hochgeladen, das Donaldson mit „Motörhead“-T-Shirt zeigt.

In Kurzkommentaren bei dem US-amerikanischen Portal wird aber auch kritisiert, dass Kilmister zwar Interesse an Ästhetik und Kultur des Dritten Reiches gezeigt, auch vereinzelt mit Symbolen daraus provoziert habe, allerdings nie ideologisch hinter dem Gedankengut stand. In eigenen Interviews hatte der Rockstar, wenn er darauf angesprochen wurde, auch immer genau das gesagt: Er sei Sammler von Emblemen und Zeichen jener Zeit, teile aber in keiner Weise die nationalsozialistischen Positionen oder Inhalte. (hf)

Quelle

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF