Deutsch-griechisches Hass-Spektakel

Via der „Blick nach Rechts“:

22.03.2016 – Griechenland (Athen) – Für den 16. April ist ein Rechtsrock-Konzert in Griechenland mit deutscher Beteiligung geplant.

Anlass ist das zweijährige Bestehen des neonazistischen Kampfklubs „Pro Patria“. Dieser gehört zu einem Netzwerk anderer europäischer Kampfsportvereinigungen und Modelabels wie etwa „White Rex“ (Russland) und „Pride“ (Frankreich). Zusammen mit Gleichgesinnten in Polen und Italien trifft man sich regelmäßig zu Turnieren und Wettkämpfen, aber auch zu Survival- und Trainingscamps. Gekoppelt wird das dann häufig mit einem Konzert-Event. Verbindungen bestehen offenbar auch in die rechte Freefight-Szene nach Deutschland, immerhin wurde das im vergangenen Oktober von Dortmunder Neonazis organisierte „Kampf der Nibelungen“-Meeting durch „Pro Patria“ beworben.

Eingeladen zum zweiten Geburtstag am 16. April sind die 2005 in Brandenburg gegründete und inzwischen in Dresden ansässige Band „Hope For The Weak“ sowie die seit 2001 aktive Combo „Brainwash“ aus Altenburg. Außerdem sollen „Battle Dogs“ aus der griechischen Region Thessalien als heimischer musikalischer Beitrag mitmischen. Das Trio mit Kontakten zur internationalen „Blood&Honour“-Bewegung hat auch beim sächsischen Rechtsrock-Label „Opos Records“ einen Tonträger veröffentlicht. (hf)

Quelle: http://www.bnr.de/artikel/aktuelle-meldungen/deutsch-griechisches-hass-spektakel

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF