Hooligan-Band KC feiert Jubiläum

Die Bremer Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ geht ins zwanzigste Jahr ihres Bestehens. Aus diesem Anlass will sie am 4. Februar ein Konzert im Raum Rastatt geben.

In neonazistischen Musikkreisen wurde der Termin für das Konzert bereits im November beworben, inzwischen macht „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ (KC) ihn selbst auf ihrer Homepage bekannt. Der genaue Konzertort für die Jubiläumsveranstaltung am 4. Februar wird nicht genannt – das übliche Prinzip des Bremer Quintetts. Die baden-württembergische Stadt Rastatt dürfte also eher eine grobe Orientierung für einen Schleusungspunkt sein, bei dem erst unmittelbar vor dem Konzert weitere Details bekannt gegeben werden. Durch die unmittelbare Nähe zur französischen Grenze ist auch ein Auftritt im Nachbarland denkbar.

Kopf von „Kategorie C“ ist Hannes Ostendorf. Über die Bremer Fußball-Hooligan-Szene hat sich der Sänger auch im rechtsextremen Milieu sozialisiert. Er ist der jüngere Bruder des besonders die NS-Zeit und die Wehrmacht glorifizierenden Versandbuchhändlers Henrik Ostendorf. Neben Gründungsmitglied Hannes Ostendorf ist Stefan „Ernie“ Behrens, der mal den Bass oder eine E-Gitarre bedient, seit Ende 2007 in der Besetzung am längsten dabei. Komplettiert wird die Band von den Brüdern Julian (Schlagzeug) und Florian „Flo“ Keil (Bass) sowie Marcel Achstätter (Gitarre), die alle aus der hessischen Band „Hausverbot“, die 2009 aus der Taufe gehoben wurde, dem Ruf von Hannes Ostendorf nach Bremen folgten. Zuvor traten die Musiker aus dem Odenwald öfter als Support bei KC-Konzerten auf. Mit dem Wechsel zu KC wurde es für kurze Zeit ruhig um „Hausverbot“, jetzt sind beide Bands wieder häufiger als Doppelpack zusammen unterwegs. Für den anstehenden Auftritt am 4. Februar sind auch beide Bands angekündigt.

Weiterlesen

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF