Knast für „Maik aus Magdeburg“

Quelle: Blick nach Rechts

10.05.2018 – Magdeburg – Brauner Liedermacher wandert für zwei Jahre und neun Monate ins Gefängnis, zwei weitere Neonazis erhalten zweieinhalbjährige Haftstrafe.
Der als „Maik aus Magdeburg“ bekannte braune Liedermacher Maik S. soll nach dem Urteilsspruch des Amtsgerichts Schönebeck für zwei Jahre und neun Monate in Haft. Das teilte die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt mit. S. war mit drei anderen Mitangeklagten für schuldig befunden worden, einen 21 Jahre alten Flüchtling am 6. Februar 2016 in der Regionalbahn von Halle nach Magdeburg aus offenbar rassistischen Motiven brutal attackiert und verletzt zu haben.

Das Gericht sah den Anklagevorwurf der gemeinschaftlich gefährlichen Körperverletzung als erfüllt an. Die polizeibekannten Neonazis aus dem Umfeld der Partei „Die Rechte“ befanden sich auf der Rückreise eines rechtsextremen Gedenkmarsches in Weimar. Der mehrfach vorbestrafte Martin S. sowie David H. erhielten eine zweieinhalbjährige Haftstrafe, die 18-monatige Strafe für Steven G. wurde zur Bewährung ausgesetzt. (hf)

Quelle

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF