Sacha Korn und das erste Rechtsrock-Konzert in Potsdam

Quelle: Potsdamer Neueste Nachrichten

Das Konzert des Teltower Rechtsrockers Sacha Korn im vergangenen Jahr in Bornstedt war laut Verfassungsschutz das erste Rechtsrock-Konzert in Potsdam. Dabei wird nicht der Musiker sondern das Publikum von den Behörden als rechtsextrem eingestuft.

Potsdam – Jetzt ist es offiziell: In Potsdam hat es im vergangenen Jahr erstmals ein rechtsextremes Konzert gegeben. Ein Novum für die Stadt. Das geht aus dem kürzlich vorgestellten Jahresbericht des brandenburgischen Verfassungsschutzes hervor. Dabei handelt es sich um das Rechtsrock-Konzert des Musikers Sacha Korn im April 2017 in dem Bornstedter Lokal „Viktoria Eck“ (PNN berichteten). Ein Sprecher des Innenministeriums sagte: „Dem Verfassungsschutz sind keine Konzerte zu einem früheren Zeitpunkt in Potsdam bekannt.“ Potsdams rechtsextreme Musik-Szene sei zwar sehr aktiv, „aber sie haben hier einfach keine Auftrittsmöglichkeiten“, so der Sprecher. Stattdessen treten sie in anderen Teilen der Republik auf.

Weiterlesen

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF