Rechtsextremes Sportmeeting in Sachsen

Quelle: Blick nach Rechts

Am 15. September soll wieder das „Ostsächsische Sport- und Familienfest“ stattfinden. Werbung macht dafür unter anderem der niedersächsische NPD-Führungskader Gianluca Bruno.

Aus Sicht zahlreicher Rechtsextremisten bedarf es in der täglichen Auseinandersetzung mit dem System und dem politischen Feind nicht nur eines gesunden Geistes, sondern auch eines gesunden und durchtrainierten Körpers. Für Letzteres soll körperliche Ertüchtigung sorgen. Nicht nur selbst organisierte rechte Kampfsport-Events haben daher Kultur, sondern auch eigene Sportfeste. Zum dritten Mal soll es jetzt am 15. September das „Ostsächsische Sport- und Familienfest“ geben.

Beworben wird es unter anderem vom niedersächsischen NPD-Führungskader Gianluca Bruno. Nähere Einzelheiten über die Wettkämpfe oder die angebotenen Freizeitmöglichkeiten sind öffentlich nicht zu erfahren. Auch die genaue Örtlichkeit wird nicht benannt. Vieles spricht dafür, dass man sich in Ostritz versammelt. Bruno gilt als enger Weggefährte des stellvertretenden NPD-Bundesvorsitzenden Thorsten Heise.

Weiterlesen

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF