„Kategorie C“ als „Anheizer“

Quelle: Blick nach Rechts

Auch die Bremer Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ will bei den gewalttätigen Straßenprotesten der rechten Szene wieder mitmischen – Ende September ist eine mehrstündige Kundgebung in Köthen angemeldet.

Die Reaktionen auf die Toten von Chemnitz und Köthen nach immer noch nicht geklärten Auseinandersetzungen mit Asylsuchenden haben die gewaltbereite rechte Szene noch einmal deutlich an Selbstbewusstsein gewinnen lassen. Zur Umsetzung des Gedankens, die Straße für sich in Besitz zu nehmen, wie vor allem in Chemnitz zeitweise geschehen, will auch die rechte Bremer Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ beitragen. Nach einem selbst komponierten Song auf die Ereignisse, bei dem textlich nur die beiden Städtenamen Chemnitz und Köthen ausgetauscht werden, und der Vorstellung des Liedes, soll dies nun auch live präsentiert werden. Dazu ist auf dem Markt in der rund 28 000-Einwohner-Stadt Köthen in Sachsen-Anhalt nun am 29. September eine siebenstündige Kundgebung angemeldet. Die Event-Losung lautet „Köthen ist überall“.

Es soll ein Mix aus Musikbeiträgen und Reden werden. Erste Namen dafür sind bereits veröffentlicht. Zu den Personen, die den Kundgebungshinweis zuerst in Umlauf gebracht haben, gehört der Thüringer Neonazi-Gastwirt Tommy Frenck. Wie bereits bei den HoGeSa-Aufmärschen („Hooligans gegen Salafisten“) 2014 und 2015 rückt sich der Bremer Hannes Ostendorf mit seiner Band ins Rampenlicht. Auch 2014 hatte er eigens für die Kundgebung, die zu einer Randale-Demo ausartete, einen Song geschrieben. Der Schulterschluss innerhalb des extrem rechten Spektrums zeigt sich auch damit überdeutlich. Anlassbezogen wird ein Ereignis missbraucht, eine rassistische Stimmung auf der Straße anzuheizen.

Weiterlesen

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • Identi.ca
  • RSS
  • MySpace
  • PDF